Lachgas Behandlung



Was ist Lachgas?

Lachgas wird seit mehr als 150 Jahren mit großem Erfolg in der Medizin eingesetzt. Die chemische Bezeichnung ist Distickstoffmonoxid oder kurz N2O, ein nichtallergenes, nicht reizendes Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst. Die analgetische (schmerzlindernde), sedierende (beruhigende) und anxiolytische (angstlösende) Wirkung wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und wird heute millionenfach als Narkosemittel angewandt. Die Zahnmedizin nutzt vor allem die sedierende, anxiolytische Eigenschaft zur Behandlung ängstlicher Patienten.

Wie wirkt Lachgas?
Über eine spezielle Nasenmaske, die Sie während der gesamten Behandlung tragen, wird ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Die Nasenmasken sind sehr bequem und verleihen der Behandlung durch ihre vielfältigen Düfte einen angenehmen und wohligen Charakter. Lachgas hilft bei der Zahnarztbehandlung entspannen zu können und Angstgefühle zu reduzieren.
Während dieses Entspannungszustandes verliert der Patient jedoch niemals das Bewusstsein und ist während der gesamten Behandlung voll ansprechbar. Gleichzeitig mit der Angst nimmt auch die Schmerzempfindlichkeit stark ab.

Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb weniger Minuten komplett aufgehoben.

Was fühlt man?
Patienten beschreiben das Gefühl  der Lachgas-Sedierung als:

  • Kribbeln der Hände, Füße und Beine
  • Kribbeln der Zunge und Schleimhäute
  • Wärmegefühl
  • Gefühl der Euphorie
  • Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere
  • Lachen

Wie sicher ist Lachgas?
Die zahnärztliche Sedierung mit Lachgas ist ein sicheres und bewährtes Verfahren und gehört in vielen Ländern schon lange zum Alltag. Dies zeigt sich am Beispiel USA, wo der Einsatz von Lachgas zum Standard in den meisten Zahnarztpraxen gehört. Aufgrund der hohen Sicherheit eignet sich diese Behandlungsmethode auch sehr gut für Kinder und hilft, eine Zahnbehandlungsangst erst gar nicht entstehen zu lassen.

Nicht jeder genießt die Behandlung mit Lachgas. Sollten Sie sich unwohl fühlen, können Sie jederzeit durch den Mund atmen, um die Behandlung zu unterbrechen. Den Zahnarzt bitten Sie dann, die Beatmung zu beenden. Im Falle eines Übelkeitsgefühl bitte dem Zahnarzt bescheid geben, da die Dosis dann zu korrigieren ist.

Wichtig!

Die Einnahme von Drogen, Alkohol oder Beruhigungsmitteln kann die Wirkung der Lachgas-Sedierung nicht kontrollierbar verändern.

Vor der Behandlung bitte 2 Stunden nicht essen oder trinken, damit Sie bei einem Übelkeitsgefühl nicht erbrechen.

Bitte informieren Sie uns über jegliche Medikamente, die Sie momentan einnehmen. Bitte suchen Sie vor der Behandlung noch einmal das WC auf.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Praxisteam